Zwei Gedichte: Hoffnung und Trauer

Ein blühendes Feld von Hoffnung,

Durch Dich, meine Sonne, erweckt.

Die Saat hat sich weiter getragen,

Für Dich immer weiter erstreckt.

Gefühle sind tief verwurzelt,

wie ein Leben lang gewachsen.

Als ist, was ich in dir gefunden,

sein strahlendes Licht ohne Schatten.

Als ich hätte ich auf dich gewartet,

für dich gelitten und all das durchlebt.

Um dich auf Händen zu tragen,

weil nur du bist, was mir fehlt.

Du wagst den Tanz durch das Feuer,

mit einem Bewusstsein, das mich erfreut.

Ich seh‘ Dich im Ganzen und träume,

weil niemand sonst sieht, wie du läufst.

Mein Herz ist umschlossen von warmer Begierde,

dass du es bist, denn dann wirst du es sein.

Wenn ich mit dir die Erfüllung finde

Ist mein Leben erfüllt und befreit.

Leere Weiten.

Dumpfe Töne.

herzergreifend.

schlechtes Schöne.

Tränen nah.

Hoffnung ferner.

Leichtes war.

es wird schwerer.

Mit der Last.

Wenig Kraft.

Sie ist übrig.

Schwach.

Seele weint

Sehnsucht zeigt

Weiter geht’s

Du schaffst’s!

Autor: Tobias Schiller

Dieser Beitrag befindet sich in Schöne Liebesgedichte. Zum Speichern: permalink.

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen