Liebe zum Mut

Eigentlich gibt es das Leben geschenkt,

doch eigentlich kostet es viel –

und eigentlich wird’s von so vielen gekränkt,

von andren gemacht zu nem Spiel.

Eigentlich wäre es leicht und schön,

wie leicht wurde es schön schwer gemacht,

man hat sich an Schlechtes soweit gewöhnt,

dass Selbstverständliches Freude entfacht.

Eigentlich wär‘ es zum Lachen,

wenn das Lachen nach uns weiterlebt,

doch bringen wir’s nicht so zustande,

die Kunst sich zu freuen auch weiterzugeben.

Drum freue dich solang du kannst,

denn wenn jede Freude verhallt,

sind wir leider schon längst gefangen,

in der Welt wo es donnert und knallt.

Warum Pessimist gegen Besserung?

Weil Besserung dem bedarf,

was Mensch heutzutage kaum noch in sich trägt,

macht die Liebe zum Mut dich noch stark?

Dieser Beitrag befindet sich in Traurige Liebesgedichte. Zum Speichern: permalink.

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen