Lachen und Weinen Gedicht

Manchmal könnt Lachen und auch Weinen

sich vereinen an den Leinen,

die uns führen zu den Wachen

und zu Freudentränen neigen.

Die Welt verbessern gerne: Immer!

Auch der Versuch macht es nicht schlimmer,

weil wieder mal ein Funke zeigt,

noch irgendwo die Hoffnung scheint.

Die Kraft genommen, doch verbraucht

für ein Papier das raucht, nicht funkt,

so meinen wir es funktioniert,

doch all der Rauch macht zu viel Stunk.

Sieh die Farben im Detail

ein neues Bild entsteht,

denn nur im Geiste bist du frei

weil sich dort wirklich was bewegt.

Denk so lang du denken kannst

und fühl so tief wie möglich,

erlebe jeden Atemzug

noch einmal mehr als nötig.

Sei im Kern so voller Leben

wie jene Saat auf weitem Feld,

weil nur aus ihr wächst eine Seele

für eine etwas bessre Welt.

 

Tobias Schiller

02.07.2013

Dieser Beitrag befindet sich in Liebesgedichte. Zum Speichern: permalink.

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen