Kontakt halten in der Fernbeziehung: Das Handy im Mittelpunkt

Durch immer mehr Möglichkeiten im Internet, ist auch eine Fernbeziehung keine Seltenheit mehr. Auf dem Handy spielt sich dabei oft der Großteil der Beziehung ab. Dabei kommen auf die Paare eine ganze Reihe von Herausforderungen zu.

Der Kontakt in einer Fernbeziehung

„Normale“ Paare geben sich einfach die Hand, setzen sich an den Tisch und reden. Sie küssen sich, gehen zusammen aus und genießen ihre gemeinsame Zeit. Wenn es Streit gibt, lässt er sich klarer angehen, weil Gestik und Mimik etc. sichtbar sind.

Was man in einer gewöhnlichen Partnerschaft für vollkommen normal hält, ist in einer Fernbeziehung der sehnliche Wunschtraum.

Die Liebe aus der Ferne ist inzwischen zumindest etwas greifbarer geworden. Durch WhatsApp, Skype und co. kann der Kontakt in der Fernbeziehung aufrecht und abwechslungsreich gehalten werden. Schrieb man früher noch dutzende Sms, welche die Handyrechnung ins unermessliche trieben, so hat man heute mit einer Internet-Flat freie Fahrt.

Gedankenübertragung im Datenvolumen

Anbieter wie eteleon bieten inzwischen Handytarife mit großem Datenvolumen und Flatrates an. Gerade für Paare, die in Distanz eine Beziehung führen, sind solche Möglichkeiten wichtiger denn je geworden. Schließlich will man sich auch mal länger via Video-Telefonie sehen und unterhalten.

Das Schicken von Fotos und Videos stellt für Fernbeziehungen eine wichtige Variante zur Kommunikation dar. So zeigt man einander, wo man gerade ist, was man gerade sieht oder wie man gerade aussieht. All das bedarf natürlich besonders viel Datenvolumen und 500 MB sind hier schnell verbraucht.

Abwechslung muss sein

Geschenk aus der Ferne

Wenn man seinem Partner nicht direkt Blumen schenken kann, dann geht es immerhin auch so…

Nur auf Worte kann eine Fernbeziehung dauerhaft nicht bauen. Man muss sich hören, sehen und natürlich auch immer wieder Zeit nehmen, um die Distanz für ein paar Tage zu überwinden. In einer normalen Beziehung sieht man sich alle paar Tage oder gar täglich. Man merkt gar nicht, wie es zur Gewohnheit und Selbstverständlichkeit geworden ist, den Partner bei sich zu haben.

In einer Fernbeziehung verstreichen Wochen oder gar Monate, bis ein Wiedersehen möglich wird. Gerade deshalb ist es so wichtig, den Kontakt zueinander frisch, lebendig und abwechslungsreich zu halten. Nähe entsteht durch den Einsatz von Videos, natürlich die Sprache oder durch Bilder viel mehr, als nur durch Worte.

Missverständnisse lassen sich vermeiden, wenn man aus der Ferne keine Fragen offen lässt und immer für Aufklärung sorgt. Ruhe und Besonnenheit sind dabei entscheidend. Wer in einer Fernbeziehung überreagiert oder in Panik ausbricht, kann schnell Fehler machen. Verständnis füreinander ist in einer Beziehung auf Distanz enorm wichtig und oftmals auch entscheidend.

Dieser Beitrag befindet sich in Was ist Liebe?. Zum Speichern: permalink.

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen