Gedicht: Das Geschenk

Ein Geschenk wollt‘ ich dir machen,

durchwühlte alle meine Sachen,

musste weinen und auch lachen.

Anstatt was Schönes fand ich,

Wundervolles und Bekanntes,

dein Geschenk ja ich verstand es.

Kleine Dinge, großer Stil,

nutzen dir im Gros nicht viel,

viel lieber nur ein einziges Ziel.

Dich zu lieben bis ans Ende deiner Tage,

dir zu schenken nicht nur Worte auch Gedanken,

dass du spürst welch ein Gefühl ich in mir trage,

werd dich halten wann auch immer du wirst schwanken.

Und so reicht mir nicht ein Ding, kein Gegenstand,

der dir zeigt was doch mein Wille wirklich ist,

unser Geschenk ist uns seit je her schon bekannt,

was ich für dich und das was du auch für mich bist.

Dieser Beitrag befindet sich in Schöne Liebesgedichte. Zum Speichern: permalink.

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen