Die Schuld nach Beziehungsende

Wenn Beziehungen zu Ende gehen, frägt man sich innerlich doch das ein oder andere Mal, wer die Schuld hat. Hat es wegen mir oder wegen ihr/ihm nicht funktioniert? Ich glaube, dass dieser Schmerz manchmal schwerer wiegt, als alles andere. Gerade wenn man denkt, dass man selbst der Schuldige ist.

Vorwürfe

Die SchuldKann man immer etwas tun, um die Beziehung zu retten? Ich denke schon. Es ist die Frage, ob man es tun will. Hat man noch die Kraft? Sind noch ausreichend Gefühle vorhanden, um sich einzusetzen und aufzuopfern? Wenn dies nicht mehr mit „Ja“ beantwortet werden kann, stellt sich eine erschreckende Erkenntnis ein. Man hat sich verloren – irgendwo, irgendwie.

Wer nachdenklich ist, kommt dann von Vorwürfen nur ganz schwer weg. Man fühlt sich schuldig, nicht aufgepasst zu haben. Eine Hand losgelassen zu haben. Doch ist man selbst dabei der schwache Teil? Es gehören immer zwei dazu – sagt man so gerne. Vermutlich die einzige Rechtfertigung, um die Schuld loszubekommen.

In der Erinnerung

Blickt man zurück, findet man zahlreiche Erinnerungen wieder. Schlechte, aber auch gute Erlebnisse sind darunter. Setzt man in den guten Momenten an, wird die Schuld größer, aber dennoch – man will ja die guten Momente in Erinnerung behalten. Wie dann nicht an sie denken? Warum dann den schlechten Erinnerungen den Vorzug geben? Um es zu verdauen? Um sich selbst einen Impuls zu geben, mit dem Leiden aufzuhören?

Eine paradoxe Gedankenwelt tut sich auf. Vor allem, wenn man auch damit alleine steht, der ehemalige Partner kein abschließendes Statement gegeben hat oder gar eines, welches einem die Schuld nur noch weiter zu Kopf steigen lässt. Egoistisch zu werden ist dann der nächste Zug in Reichweite. Aber will man so werden? Nein, das war nicht der Grund für das Ende. Doch wie entkommt man dann dieser Schuld?

Die Zeit

Ich sehe sie als einzig wirkungsvolles Mittel. Die Zeit vergeht und die Distanz vergrößert sich mit jedem Tag zu dem, was sein Ende gefunden hat. Man sieht den einst geliebten Menschen nicht mehr. In der Erinnerung verblassen die Bilder. In der Gleichgültigkeit zueinander verliert sich das Band, was beide einst fest in den Händen hielten.

Klingt traurig, ist es auch…

Dieser Beitrag befindet sich in Was ist Liebe?. Zum Speichern: permalink.

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen