Kategorien Archiv: Traurige Liebesgedichte

Traurige Liebesgedichte für alle, die es gerade nicht allzu leicht haben. Das kann aufgrund enttäuschender Verhältnisse sein oder gerade eben auch durch eine Trennung zustande kommen. Liebeskummer tut weh und ist vor allem alleine sehr schwer zu bewältigen. Vielleicht findest du hier ein wenig Trost in den Werken von Menschen, denen es einst auch schon so erging. Halte durch – es wird wieder!

Gedicht: Gift der Liebe

Es war ein Wunsch, vielleicht ein Traum, der Hoffnung tief im Herzen staut. Und so geschah, was ich nicht sah, der Damm brach auf. – Gefühle mischten sich und wurden toxisch, der Fluss riss alles fort wie trotzig, war’s zu glauben, dass es wahre Liebe sei, wenn sie nur traurige Geschichten schreibt. – Das Gift pulsiert durch jede Ader, stumme unsichtbare Schreie … Weiterlesen

Zu finden unter Traurige Liebesgedichte | | Was denkst du darüber?

Gedicht: Kind der Liebe

Nebel umarmt dich – kalt und schön, doch eigentlich möchtest Du sehen. Verliebtsein wärmt – doch brennt zugleich, wenn Wege sich dennoch entfernen. – Es ist Gesetz, dass man verletzt, wenn man das Ego vor sich stellt. Die Vorstellung nicht fern erscheint, wie hell sie ist – die tote Welt. – Aus Angst tun Menschen große Fehler, Angst wovor? Größter … Weiterlesen

Zu finden unter Traurige Liebesgedichte | | Was denkst du darüber?

Gedicht: Riss

Ein Riss der tiefer dringt als je, in dieser Jahreszeit des Schnees, ist das was einst so sicher schien, zerschellt an einem bittren Ziel. – Was Leben macht bleibt unbeherrscht, egal welch Macht im Herzen wohnt, paralysiert wenn man es merkt, ob was zu hoffen dennoch lohnt? – Was tun wenn Welten voll Gefühl, ergriffen werden von dem Eis, wird … Weiterlesen

Zu finden unter Traurige Liebesgedichte | | Was denkst du darüber?

Starr

Ein eisiger Blick, eingefrorenes Gesicht. Gedanken stillgelegt, kein Ton und keine Bewegung. – Sich selbst hereingelegt, zu gern überschätzt, denn allein die Welt geändert, leider kaum. – Gerufen, gebrüllt und geschrien, gewunken, gezeigt und gedeutet, geschrieben, musiziert, gehofft, ignoriert, belächelt, geleugnet. – Sprich kein Wort mehr weiter in mein Ohr, lass mich kein Lachen mehr erblicken, es ist so schön … Weiterlesen

Zu finden unter Traurige Liebesgedichte | | Was denkst du darüber?

Liebe zum Mut

Eigentlich gibt es das Leben geschenkt, doch eigentlich kostet es viel – und eigentlich wird’s von so vielen gekränkt, von andren gemacht zu nem Spiel. – Eigentlich wäre es leicht und schön, wie leicht wurde es schön schwer gemacht, man hat sich an Schlechtes soweit gewöhnt, dass Selbstverständliches Freude entfacht. – Eigentlich wär‘ es zum Lachen, wenn das Lachen nach uns weiterlebt, … Weiterlesen

Zu finden unter Traurige Liebesgedichte | | Was denkst du darüber?

Nicht besser

Man sucht und meint es ginge mehr, die Taschen sind nicht voll genug, das Herz – man fühlt sich viel zu leer, so springt man auf auf diesen Zug. – Es könnte – wenn es würde – alles besser sein, und so meinen wir ganz stolz brechen wir aus, doch sperren uns doch vielmehr ein, denn dieser Kreislauf hört nicht … Weiterlesen

Zu finden unter Traurige Liebesgedichte | | Was denkst du darüber?

Gedicht: Sprossen zum Glück

Läuft die Welt so schnell wie im Hamsterrad? Oder welch Tempo das Unser soll sein? Mehr und schneller – besser in Fahrt, das Ergebnis bleibt dennoch gleich. – Wie viele Gedanken in Unfug enden, wie viele Momente an Unfug verschwendet, statt ein Mal in Ruhe und Weisheit gedacht, statt ein Mal durch Beides kein Fehler gemacht. – Der Zwang er … Weiterlesen

Zu finden unter Traurige Liebesgedichte | | Was denkst du darüber?

Traumsand Gedicht

Früher nannten wir es Traum, heute ist es Utopie, fühl Gedanken wie ein Grau, Leute fragen nicht mehr wie, mal ich diesen Himmel blau, den der Mensch heut nicht mehr sieht, weil das worüber er staunt, keinen Sinn mehr nach sich zieht. – Lass mich einmal nur noch fliegen, bis ich meine Augen schließ, will das Leben gern umarmen, wie … Weiterlesen

Zu finden unter Traurige Liebesgedichte | | Was denkst du darüber?

Trauriges Gedicht: Orientierungslos

Hab‘ Dich gefunden doch wieder verloren, fühlte mich einst wie wiedergeboren, irre umher und versuche zu zaubern, dass Wunder entstehen in all diesem Grauen. – Hab Liebe geschöpft und mit Dir gelebt, fürchtete doch dass es wieder vergeht, jeder Versuch zur Rettung misslang, weil ich mich in der Welt nicht wieder fand. – Der Alltag er saugt nicht nur Kraft … Weiterlesen

Zu finden unter Traurige Liebesgedichte | | Was denkst du darüber?

Der Schmetterling

Sein Flügelschlag kann auf der ganzen Welt, Sturm auslösen – am Himmelszelt, es kommt ins Wanken – stürzt nicht ein, noch nicht – weil dieses Zelt nicht klein. – Doch zeigt er uns manch kleine Tat, die viel mehr als sie scheint vermag, lässt sie das Herrschend zitternd beben, die Mutigen, die sich erheben. – Verweilt am richtigen Ort, dann … Weiterlesen

Zu finden unter Traurige Liebesgedichte | | Was denkst du darüber?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen